Direkt zum Inhalt
EN

| Immer mehr Frauen gründen Apotheken

Für den Vertrieb unserer Produkte setzen wir auf die kompetente Beratung in der Apotheke / © QUIRIS-Forschung

(md) 

Dem Apothekerberuf steht ein geschlechtsspezifischer Wandel bevor: Frauen haben bei den Apothekengründungen mit aktuell 58 Prozent einen größeren Anteil als die Männer.

Eine aktuelle Studie der ApoBank legt dar, dass Frauen in der Altersklasse „50 Jahre und älter“ einen 15-prozentigen Anteil an allen Apothekengründungen haben. Männer sind mit 2 Prozent in der gleichen Altersklasse deutlich im Verzug. Doch woran liegt das? Frauen seien nicht selten langjährige und häufig leitende Mitarbeiterinnen und hätten somit bei der Nachfolgersuche große Chancen. Auch die Investitionen von Gründerinnen stiegen von 400.000 Euro im Jahr 2014 auf 493.000 Euro im Jahr 2016 an. Zwar sind Frauen eher bereit eine neue Apotheke zu gründen, liegen bei den Filialgründungen aber mit 27 Prozent deutlich hinter den Männern. Die Zahl der Filialapotheken hat von 2010 bis 2015 stark zugenommen und ist von 3.500 auf 4.300 gestiegen.

Alle QUIRIS-Produkte werden über Apotheken vertrieben.


Quelle: Deutsche Apotheker Zeitung Nr. 35, 2017 / QUIRIS
Bild: Fotolia – © Diego Cervo

Exklusive Mitgliedschaften