Direkt zum Inhalt
EN

| Mit der Artischocke die Schlemmer-Sünden der Feiertage angehen

Besonders wirksam ist Artischocken-Frischpflanzen-Extrakt, der die doppelte Menge des Bitterstoffs Cynarin im Vergleich zu Trockenextrakt enthält / © Hepacyn-Forschung

(tt) 

Weihnachtsgans, Knödel, Plätzchen: In den vergangenen Tagen haben wir geschlemmt. Doch oft folgen darauf unangenehme Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, wie Völlegefühl, Übelkeit oder Blähungen. Eine pflanzliche Therapie mit Artischocken-Frischpflanzen-Extrakt hilft dem Körper jetzt weiter.

Häufig entstehen die Beschwerden, wenn unverdaute Fette in Darmabschnitte gelangen, in denen sie nicht verwertet werden können. Der Darm wird ständig gereizt. Damit die Verdauung nach den Festtagen nicht streikt, hält die Natur mit der Artischocke ein wirksames Mittel parat. Die Inhaltsstoffe der Artischocke schützen die Leber, unterstützen die Gallenaktivität und beschleunigen das Ausscheiden überflüssiger Fette. Besonders wirksam sind spezielle Frischpflanzen-Extrakte aus der Artischocke, die direkt nach der Ernte aus den frischen Pflanzen gewonnen werden (z. B. „Hepacyn Frischpflanzen-Artischocke“, rezeptfrei in Apotheken). Sie enthalten eine große Menge des Bitterstoffs Cynarin, der für die Fettverbrennung elementar ist. Durch die Einnahme wird im Körper mehr Gallenflüssigkeit produziert und freigesetzt. Fette können so im Darm besser verarbeitet und schneller verdaut werden. Positiver Nebeneffekt: die Gewichtsabnahme wird unterstützt. Auf diese Weise kann dem überflüssigen Winterfett natürlich entgegensteuert werden.

Erfahren Sie mehr über die Artischocke!


Quelle: QUIRIS
Bild: © xmasbaby / Fotolia

Exklusive Mitgliedschaften